Zweimal Steigerturm-Klassik in der Kreuzkirche für Kinder und Erwachsene

Vorverkauf im Steigerturm am 12. September

Am Sonntag, dem 27. September, kann der Verein „Unsere Mitte Steigerturm“ nach langer pandemiebedingter Zwangspause endlich wieder ein Klassik Konzert veranstalten. Das Konzert findet diesmal in der Ev. Kreuzkirche am Fasanenweg unter Einhaltung aller geltenden Coronaschutzmaßnahmen statt.

Die musikalische Leiterin der Konzertreihe Diana Schneider hat den Wunsch vieler Berghofer erfüllt und konnte die Harfenistin Valeska Gleser für dieses Konzert gewinnen. Das Duo „Saite an Saite“ begeisterte schon im Dezember 2018 beim Eröffnungskonzert der Reihe die vielen neugierigen Zuhörer.

Um 15:00 Uhr findet ein Kinderkonzert mit Erzählung zur „Zauberflöte“ von W. A. Mozart statt. Das Konzert wird etwa 30 Minuten dauern. Der Eintritt für Eltern mit Kindern ist frei, Platzkarten müssen vorab reserviert werden. Um Spenden für die Musikerinnen wird gebeten.

Wegen der besonderen Situation in Zeiten von Corona, die eine begrenzte Platzzahl mit sich bringt, wird für das Erwachsenen-Konzert um 17 Uhr ein Eintrittsgeld in Höhe von 15 Euro (Kinder bis 14 Jahre: 5 Euro) erhoben. Die Karten können per Mail unter steigerturm@dokom.net reserviert und erworben oder aber am 12. September in der Zeit von 10 – 12 Uhr am Steigerturm in Berghofen gekauft werden. Die Einnahmen kommen dem Verein und den beiden Künstlerinnen zu je einem Drittel zu Gute.

Die Einlasszeiten für die Konzerte werden beim Erwerb der Karte mitgeteilt.

Zu hören sein werden Kammermusikwerke für Harfe und Violine wie die Sonate op. 114 von Louis Spohr (1784 – 1859), in die er eine Reihe von Motiven aus der „Zauberflöte“ seines lebenslang verehrten Vorbildes Mozart kunstvoll eingeflochten hat sowie die Serenade op. 19 des französischen Harfenisten Marcel Tournier (1879 – 1951). Passend zum Beethovenjahr wird das Duo auch eine Komposition von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) spielen.

Selten gehörte Töne versprechen die Solowerke der beiden Instrumentalistinnen. Diana Schneider wird die in Zeiten des totalen Lockdowns von Armin Behr (Dortmunder Philharmoniker) komponierten „Corona Sundays“ über das Thema von Beethovens „Ode an die Freude“ präsentieren.

Valeska Gleser entführt die Zuhörer mit wunderschönen Klängen des walisischen Harfenisten John Thomas (1826 – 1913) in eine Traumwelt. Abgerundet wird das Programm von einer großartigen Chaconne des italienischen Komponisten Tomaso Antonio Vitali (1663 – 1745).

Violinistin Diana Schneider (links) und Harfenistin Valeska Gleser vor der Kreuzkirche
Foto: Treude

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Font Resize
Kontrast